Tiefrot im Minus – soll ich meine Aktien verkaufen?

Hier liest du…

  • wie du merkst, ob du dich für die richtige Aktie entschieden hast
  • wann du die Position aufstocken und nachkaufen solltest
  • wann du die Position reduzieren und deine Verluste begrenzen solltest

Die meisten kennen wahrscheinlich die Situation: Ein diversifiziertes Portfolio aus Einzeltiteln ist aufgebaut, aber eine Aktie entwickelt sich seit einiger Zeit zu deinen Ungunsten – du bist tiefrot im Minus.

Du liest Begriffe und Sprüche wie:

  • “Sell your losers and let your winners run”
  • Rebalancing
  • Doubling-Down
  • “Der Gewinn liegt im Einkauf”

Nur verständlich, dass du ein Ungutes Gefühl hast und nicht so recht weißt, wie du nun verfahren sollst. Schließlich ist dieser scheinbare Wertverlust eine hohe psychische Belastung.

Der folgende Artikel soll dich an die Hand nehmen und dir deine Entscheidung erleichtern. Beachte aber wie immer: Dies ist keine Anlageberatung

Warum hast du dich für die Aktie entschieden?

Im ersten Schritt solltest du dich daran erinnern, warum du dich beim Kauf überhaupt für diese Aktie entschieden hast. Im besten Fall hast du nicht nur auf dein Bauchgefühl oder andere Leute vertraut oder bist einem Trend hinterhergejagt. Als Value Investor solltest du deine Auswahl auf Basis einer fundamentalen Unternehmensanalyse getroffen haben.

Stelle dir daher zunächst die folgende Frage:

Frage 1: 
Basierte mein Kauf auf einer gründlichen Unternehmensanalyse? Andernfalls sollte nachträglich ein fairer Wert für das Unternehmen bestimmt und mit dem aktuellen Kurs abgeglichen werden.

Ist meine Analyse noch gültig?

Liegt dir deine Analyse des betroffenen Unternehmens vor, hast du dir sicherlich die letzten Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Kapitalflussrechnungen des Unternehmens genauer angeschaut.

Du hast Kennzahlen ermittelt und vielleicht sogar ein DCF-Modell aufgestellt. Zudem hast du Ergebnisausblick, Profitabilität, Finanzierung, Liquidität, Management, Geschäftsmodell, Wettbewerb und viele andere Faktoren berücksichtigt und am Ende die Entscheidung getroffen, dass das Unternehmen zum aktuellen Kurs – unter Berücksichtigung einer Sicherheitsmarge – unterbewertet ist.

Möglicherweise gibt es einen guten Grund, warum sich der Aktienkurs negativ entwickelt. Stelle dir daher im zweiten Schritt die folgende Frage:

Frage 2: 
Ist meine Fundamentalanalyse noch gültig oder gab es zwischenzeitig nachhaltige negative Einflüsse auf das Unternehmen? Aktualisiere und erweitere deine Analyse und vergleiche anschließend den ermittelten fairen Wert mit dem aktuellen Kurs.

Mit der überarbeiteten Analyse in der Hand gibt es nun drei mögliche Szenarien:

  • Der faire Wert liegt deutlich über dem aktuellen Kurs
  • Der faire Wert liegt innerhalb der Sicherheitsmarge
  • Der faire Wert liegt deutlich unter dem aktuellen Kurs

Der faire Wert liegt deutlich über dem aktuellen Kurs

Liegt der faire Wert deutlich über dem aktuellen Kurs, ist das Unternehmen gemäß deiner Analyse am Markt weiterhin unterbewertet.

Sofern es eine diversifizierte Allokation nicht gefährdet und du eine vernünftige Cash-Quote aufrecht erhälst, kann der Kursverfall in diesem Szenario für dich sogar eine Chance zum Nachkaufen sein:

Entscheidung 1: 
Liegt der faire Wert deutlich über dem aktuellen Kurs - unter Berücksichtigung einer Sicherheitsmarge - kann ggf. die Position aufgestockt werden.

Der faire Wert liegt innerhalb der Sicherheitsmarge

Liegt der faire Wert innerhalb der Sicherheitsmarge, wird das Unternehmen gemäß deiner Analyse in etwa fair vom Markt bewertet.

Da du für einen Einstieg immer eine Sicherheitsmarge eingeplant haben solltest und dich aktuell innerhalb der Sicherheitsmarge bewegst, obwohl sich deine Position ins Minus entwickelt hat, bedeutet das, dass du bei Frage 2 bereits die Unternehmensbewertung nach unten korrigiert hast.

Du solltest daher die weitere Unternehmsentwicklung weiter beobachten. Da das Unternehmen noch leicht unterbewertet ist, ist ein Verkauf nur sinnvoll, wenn du dem Unternehmen nur geringe Chancen auf fundamentale Erholung einräumst. Für einen Nachkauf, sollte wiederum die Sicherheitsmarge eingehalten werden.

Entscheidung 2: 
Liegt der faire Wert innerhalb der Sicherheitsmarge, solltest du abwarten und sowohl die fundamentale Entwicklung des Unternehmens als auch die Kursentwicklung weiter im Auge behalten.

Der faire Wert liegt deutlich unter dem aktuellen Kurs

Liegt der faire Wert deutlich unter dem aktuellen Kurs, ist das Unternehmen gemäß deiner Analyse am Markt stark überbewertet.

Um dein Portfoliorisiko zu minimieren, empfiehlt es sich in diesem Fall, die Position stückweise zu verringern oder aufzulösen.

Irgendwo warten bessere Möglichkeiten, um dein Kapital zu investieren – schließlich ist dein aktuell in der Position gebundenes Kapital auch mit Opportunitätskosten verbunden.

Und noch ein Gutes: Der Verlust, der dir aus dem Verkauf entsteht, wird am Ende des Jahres mit deinen Gewinnen verrechnet und kann sich daher steuermildernd auswirken. Genaueres hierzu besprichst du am besten mit deinem Steuerberater.

Entscheidung 3:
Liegt der faire Wert deutlich unter dem aktuellen Kurs, sollte die Position verringert oder aufgelöst werden.

Fazit

Um eine Entscheidung darüber zu treffen, ob du deine Position aufstocken, auflösen oder erstmal weiter beobachten solltest, empfiehlt es sich stets, eine Unternehmsbewertung heranzuziehen und den von dir ermittelten fairen Wert mit dem aktuellen Kurs abzugleichen.

Außerdem kann auch aus psychologischer Sicht eine Position, die sich ins Negative entwickelt hat, viel besser verarbeitet werden, wenn du selbst davon überzeugt bist, dass die Anteile die du besitzt, eigentlich einen deutlich höheren intrinsischen Wert haben, der sich am Markt bisher nur noch nicht realisiert hat.

Solltest du unsicher sein, ob deine Unternehmensbewertung lückenhaft oder sogar fehlerhaft ist, schreib gerne in die Kommentare. Bestimmt können wir gemeinsam die wichtigsten Fragen klären.


Wie gehst du mit dem Thema um? Fällt es dir leicht, auch bei fallenden Kursen an deiner Strategie festzuhalten? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.